Warum dich deine Neidgefühle aufhalten

IMG_9182.JPG

Bei Neidgefühlen handelt es sich auf ganzer Linie um destruktive Gefühle, sie bringen uns nicht weiter – das völlige Gegenteil ist der Fall: sie blockieren uns.

Auch ich kenne dieses Gefühl, obwohl ich wohl nie ein besonders neidischer Mensch war. Doch, manchmal hat man ja den Eindruck, das Leben einer anderen Person sei so wundervoll und leicht zugleich. Und die Vorstellung zu tauschen, wäre einfach zu verlockend.

Wie sehr habe ich mir beispielsweise gewünscht, mit Menschen, die meinem Eindruck nach, keine Essstörung hatten, zu tauschen. Obwohl man natürlich nie zu 100% weiss, wie es hinter den Kulissen einer Person tatsächlich aussieht und welche eigenen Herausforderungen diese Person vielleicht hat, die man von aussen niemals erahnen würde. Nichtsdestotrotz wünschen wir uns, wir könnten tauschen, denn wir sehen nur das «perfekte» Aussen der Person.

Doch wir können nicht tauschen. Alles, was neben dem Gefühl der Ernüchterung über diesen Fakt zurückbleibt, sind Neidgefühle.

Ich habe den Eindruck, dass das Empfinden von Neid innerlich wie eine Art Gift auf unseren Gemütszustand wirkt. Liebe ist da ganz anders als Neid. Liebe öffnet das Herz, wir fühlen uns leicht und lassen los, wenn wir sie verspüren. Neid verschliesst unsere Herzen, wir fühlen uns alles andere als leicht, sondern eher angespannt, wenn wir ihn verspüren.

Doch, was drücken Neidgefühle überhaupt aus?

Eigentlich sind sie doch ein Signal dafür, dass wir auch gerne das hätten, was unser Gegenüber hat und dass wir mit dem, wie das eigene Leben gerade aussieht oder dem Punkt, an dem wir gerade im Leben stehen, nicht zufrieden sind.

Was ist nun der Weg aus diesem Empfinden?

 

Frieden schliessen mit dem Ist-Zustand macht frei

Der erste Schritt, um das giftige Neidgefühl aus dem eigenen Leben zu verabschieden, ist es, sich mit dem Ist-Zustand des eigenen Lebens zu versöhnen, ihn anzunehmen.

Doch wie versöhnt man sich, wenn man doch so unzufrieden oder vielleicht sogar wütend auf das eigene Leben ist?

Auch in diesem Fall, wie könnte es anders sein, ist Dankbarkeit ein bedeutender Schlüssel zur Lösung der Situation. Indem du dich fragst, wofür du hier und heute, alles schon dankbar sein kannst, was jetzt schon toll läuft in deinem Leben, wirst du erkennen, dass der Ist-Zustand gar nicht so schlecht ist, wie du vielleicht zuvor dachtest.


Dankbarkeit ist der ultimative Zufriedenheits- und Glücksbooster.


Deswegen mache es jetzt oder spätestens, wenn du mal wieder ein gewisses Neidgefühl in dir aufkommen fühlst und schreibe dir 5-10 Dinge in deinem Leben auf, für die du dankbar bist.

Wenn du das Gefühl langfristig aus deinem Leben verabschieden möchtest, dann wiederhole diese kleine Übung auf einer regelmässigen Basis.

 

Es hilft ebenso das eigene Vertrauen in sich und das eigene Leben zu stärken, statt neidisch nach links und rechts zu schauen.

Statt am (altbekannten) Misstrauen festzuhalten, das dich in den allermeisten Fällen wahrscheinlich nicht weitergebracht hat, könnte das Integrieren folgender Mantren in deinen Alltag dazu beitragen, darauf zu vertrauen, dass alles gerade gut ist, wie es ist beziehungsweise, dass das Leben dich etwas lehrt, das dir im Verlauf deines weiteren Weges dienen wird:

 

Ich bin genau da, wo ich gerade sein soll.

Ich vertraue dem Leben.

 

Diese oder andere Mantren, die dein Vertrauen stärken, unterstützen dich dabei, Neidgefühle loszulassen und eine innere Ruhe einkehren zu lassen, weil du genau weisst, dass alles zum, für dein Leben, richtigen Zeitpunkt geschehen wird. 

 

Wer gönnen kann, ist klar im Vorteil.

Hast du dich auch schon mal selber dabei erwischt, wie du Gründe dafür gesucht hast, warum jemand, etwas nicht verdient hat oder dir gedacht, dass die Person, ungerechterweise zu viel Glück im Leben hat?

Ich kann diese Gedanken zwar nachvollziehen, doch sie blockieren dich nicht nur, sondern bringen dir ebenso nicht mehr Glück und Freude in dein Leben.  In der Mehrheit der Fälle kennen wir ausserdem die Geschichte nicht, die hinter dem Lebensglück und Erfolg einer Person steht. Wir wissen nicht, wie hart eine Person wirklich für ihr Glück gekämpft hat, wie lang ihr Weg zu ihrem heutigen Ist-Zustand war.

 

Selbst dann, wenn man meint, eine Person zu kennen, steckte man nie in ihren Schuhen.

 

Und, wenn einer Person tatsächlich mal etwas zufällt, rate ich dir:

 

Gönnen können.

 

Wie oft sind uns schon Dinge zugefallen? So viele Male, nur ist es uns oftmals gar nicht bewusst.

Da du diesen Artikel lesen kannst, gehe ich davon aus, dass du nicht nur einen Internetzugang hast, was schon dafürspricht, dass du sehr privilegiert bist, sondern auch über ein Dach über dem Kopf, Bildung, Nahrung und sauberes Wasser verfügst:


Du bist also ein echtes Glückskind.


Du wurdest in einem Land geboren, dass dir all das bietet, ohne dass du etwas dafür hättest tun können oder müssen. Du hattest einfach pures Glück, dort geboren worden zu sein. Ich meine, wie viele Menschen würden gerne mit dir tauschen wollen? Unzählige. Du hattest also von Anbeginn deines Seins an echtes Glück.

 

Statt ausserdem missgünstig zu der Person herüberzuschauen, die vom Glück verfolgt zu werden scheint, sieh sie als Inspiration. Freu dich mit ihr für Glück und frag dich:

 

«Was kann ich von ihr lernen?»

«Was macht sie anders in ihrem Leben (als ich)?»

«Wie komme ich dahin, wo sie schon ist?»

 

Lerne von ihr, aber vergleiche dich nicht mit ihr. Vergleiche bremsen aus, sie deprimieren, weil wir unseren Schritt 1 möglichweise mit dem Schritt 10 einer anderen Person vergleichen, ohne es zu wissen. Denn woher sollen wir wissen, wie viel eine Person in ihren Weg investiert hat?

Vergleiche dich nur mit dir, sei gnädig mit dir und deiner Entwicklung und freu dich mit deinen Mitmenschen über ihre Erfolge. Freude ist so viel erhellender als Neid und Missgunst.

Also, wenn du etwas vom Leben zurückbekommen möchtest und das Leben kreieren möchtest, dass du als dein Traumleben bezeichnen würdest, dann ist Grosszügigkeit in jeglicher Hinsicht definitiv ein bedeutender Schritt dorthin.

 

Mein «Ins Handeln kommen» hat mich gerettet & auch für dich kann dieser Schritt eine Rettung sein.

Als ich vor vier Jahren viel mutiger als jemals zuvor ins Handeln gekommen bin und mich voller Mut auf neue Wege begeben habe, war es definitiv nicht (immer) der einfachste Weg.  Aber ich würde ihn auf keinen Fall eintauschen wollen, wenn ich könnte, denn ihm verdanke ich, dass ich zu mir selbst finden durfte und mich heute so glücklich, wie niemals zuvor in meinem Leben fühle. Das heisst natürlich nicht, dass das Leben nicht auch Herausforderungen für mich bereithält, aber heute weiss ich, dass es mir damit dient und niemals gegen mich ist.

 

Egal, welche Hindernisse sich mir in den Weg stellen, heute weiss ich:

Ich bin ein Glückskind.

 

Mein Rat an dich ist deshalb:

Frage dich, wie dein Traumleben in beruflicher und privater Hinsicht (wobei ich immer denke, dass man im Idealfall, gar nicht dazwischen unterscheiden muss) aussehen soll und schreibe es auf, male es auf oder visualisiere es dir gedanklich. Ganz gleich, wie du es machen möchtest, werde dir einfach klar darüber, wie dein Traumleben aussehen soll und führe es dir wieder und wieder vor Augen, um dein Ziel stets im Blick zu behalten.

Und wenn du weisst, wie dein Traumleben aussieht, dann überlege dir ganz konkret, wie die nächsten Schritte auf deinem Weg dorthin aussehen. Du musst jetzt noch nicht jeden Schritt deines Weges kennen, es reicht der erste Schritt oder die erste Schrittabfolge.

Wenn du beispielsweise Sängerin werden willst, dann überlege dir, wie du als Sängerin besser werden kannst. Nimm beispielsweise Kontakt mit einer Gesangslehrerin auf oder versuche auf anderen Wegen, deinen Gesang zu verbessern.

Wenn du beispielsweise einen Schuh-Onlineshop eröffnen möchtest, dann überlege dir, welche Art von Schuhen du verkaufen möchtest und an wen und auf welcher Plattform du zum Beispiel deine Website selbstständig erstellen könntest.

 

Egal, wie dein Traumleben aussieht, wichtig ist nur: Komm’ ins Handeln, denn sonst wird dein Traumleben ein Traum bleiben.

 

Du wirst sehen, je mehr du in Form von konkreten Schritten dein Traumleben lebst, umso weniger verspürst du Neid anderen gegenüber, die aus deiner Sicht, ihr Traumleben bereits leben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es ganz einfach unglaublich erfüllend ist, so viel wie möglich daran zu arbeiten, das eigene Traumleben Realität werden zu lassen. Dein Leben nach deinen Vorstellungen zu leben und es wirklich in die Hand zu nehmen, steigert nicht nur dein Lebensglück, sondern ist auch eine Inspiration für andere, die auf der Suche nach mehr Glück in ihrem Leben sind.

 

Dein Job ist es jetzt, neue Wege zu gehen.

Wenn du wirklich die Neidgefühle aus deinem Leben verabschieden willst,

darfst du in die Annahme deines Ist-Zustandes und ins Vertrauen für dein Leben gehen.

Du darfst voller Dankbarkeit für all die schönen Dinge in deinem Leben sein, die schon jetzt da sind.

Du darfst es lernen zu gönnen und Neidgefühle durch Gefühle der Inspiration zu ersetzen.

Du darfst ins Handeln kommen.

 

In diesem Sinne, lass mich gerne in den Kommentaren wissen, was der erste Schritt auf dem Weg zu deinem Traumleben ist.

 

Alles Liebe,

Deine Anna